HP Designjet L65500 verzeichnet erfolgreiches erstes Jahr

Umweltfreundlicher Drucker eröffnet neue Wachstumsmöglichkeiten

BARCELONA, Spanien, 14 Mai 2009 - HP kündigte heute an, dass seit der Einführung des HP Designjet L65500 auf der drupa im Mai 2008 85 dieser Systeme in den EMEA-Ländern installiert wurden, internationales Interesse geweckt wurde und zahlreiche Lead-Kunden generiert wurden.

Bei der Konzeption des HP Designjet L65500 wurde ein spezieller Fokus auf den Umweltschutz gesetzt. Er ist als erster Drucker mit den HP Latex Printing Technologies einschließlich der HP Latex-Farben und der HP Wide Scan Printing Technologie ausgestattet. Zudem steht eine Auswahl an recycelbaren Medien(1) zur Verfügung, die weitere Vorteile für die Umwelt bieten. Mit dem HP Designjet L65500 können Druckdienstleister ihre Druckkapazität erhöhen, ihr Geschäft ausweiten und gleichzeitig die Umweltbelastung verringern. HP Latex-Farben erfüllen eine Reihe von branchenweit führenden Zertifizierungen, darunter Nordic Swan, erzeugen während des Druckvorgangs kein Ozon und enthalten keine gefährlichen Luftschadstoffe(2).

Mit diesem Drucker können Druckdienstleister zahlreichen neuen Kunden Lösungen anbieten, beispielsweise in der Arznei- und Lebensmittelbranche.

"Umweltfreundlichkeit und Druckqualität waren bei unserer Wahl entscheidende Kriterien. Wir suchten eine spezifische und produktive Lösung, mit der RLD gegenüber seinen Mitbewerbern einen wirklich hochwertigen Service anbieten kann", sagt Jean Bernard Deligat, Direktor von Groupe RLD mit Sitz in Paris, Frankreich. "Mit dem HP Designjet L65500 und unserer ISO 14001-Zertifizierung können wir neue Märkte erobern und an Kunden herantreten, für die der Umweltaspekt eine wichtige Rolle spielt", so Deligat.

Die European Digital Press Association (EDP), ein Verbund der führenden europäischen Digitaldruck-Fachzeitschriften, hat den HP Designjet L65500 als "Umweltfreundlichstes Digitaldrucksystem" 2009 ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden die HP Latex-Farben in der Kategorie "Ink-jet Ink" mit dem Award 2009 ausgezeichnet, was das kontinuierliche Engagement von HP zur Verringerung der Umweltbelastung durch den Druck unterstreicht.

"Wir freuen uns, dass das kontinuierliche Engagement von HP zur Verringerung der Umweltbelastung des Drucks mit diesen prestigeträchtigen Auszeichnungen gewürdigt wurde", erklärt François Martin, marketing director, HP Graphic Solutions Business, Imaging and Printing Group EMEA. "Da Umweltaspekte für Druckdienstleister und Markeninhaber immer wichtiger werden, will HP sowohl für seine Kunden als auch für die Umwelt die besten Lösungen bieten", fügt er hinzu.

Beständigkeit war nach den Plänen der Organisatoren der World Winter Games für die Beschilderung auch nach den Spielen noch wichtig. Man versuchte, einen möglichst großen Teil der Beschilderung wiederzuverwenden, und so wurden zahlreiche Schilder an lokale Special Olympics-Programme weitergegeben. Einige Schilder, die nicht wiederverwendet werden konnten, wurden recycelt.

"Das Hauptziel sind Druckerzeugnisse, die die hohen Qualitätsstandards des Kunden erfüllen und anschließend, wenn er sie nicht mehr benötigt, dem Recycling-Kreislauf zugeführt werden können. Der HP Designjet L65500 bringt uns diesem Ziel so nah wie nie zuvor", sagt David Payne, der bei Splash!Events, dem Druckdienstleister für die Spiele, führend für die Abwicklung verantwortlich war.

"Nachhaltigkeit war bei früheren Spielen kein Thema. Mithilfe der HP Technologie haben wir proaktive Schritte unternommen, um die diesjährige Veranstaltung so umweltfreundlich wie möglich zu machen", meint Heather Hill, Vice President of Marketing der Special Olympics World Winter Games 2009.

Druckdienstleister, die das System installiert haben, nutzen seine Flexibilität und seine Geschwindigkeit und produzieren mit ihm ein breites Spektrum von Anwendungen.

Das in Barcelona, Spanien, ansässige Unternehmen EGM hat sich auf Reproduktionen der Werke bekannter Künstler in Galeriequalität spezialisiert und muss einen außergewöhnlichen Kundenservice bieten. Seit der Installation des Druckers im November 2008 hat EGM eine Reihe von Aufträgen abgewickelt, darunter eine Kampagne für eine Kosmetikmarke, die in verschiedenen Geschäften durchgeführt wurde. Im Rahmen dieser Kampagne wurden je 200 Kopien fünf unterschiedlicher Fotoreproduktionen von Kosmetikprodukten auf Vinyl gedruckt, gerahmt und als Kunstdruckbilder aufgehängt.

"Der Kunde wollte ein fotoähnliches Ergebnis. Wir arbeiteten daher intensiv an der Erstellung der Farbprofile und der Kunde war nachher sehr zufrieden, dass das Endprodukt nicht vom Originalfoto zu unterscheiden war", erläutert Enric Galve, Managing Director, EGM. "Wir waren extrem beeindruckt von den Ergebnissen und der Vielfalt der Produkte, die wir herstellen können. Wir erstellen derzeit 10 Prozent unserer Produktion auf dem HP Designjet L65500 und erwarten, dass der Anteil innerhalb von 12 Monaten auf 30 Prozent steigt. Wenn wir die Druckergebnisse des HP Druckers mit denen anderer Technologien vergleichen, wird deutlich, dass der HP Designjet L65500 bei weitem überlegene Bilder produziert. Und er ist zweifellos auch produktiver."

Der HP Designjet L65500 wird am HP Stand C70 auf der FESPA Digital 2009 demonstriert.

(1) Recycling-Möglichkeiten für dieses Produkt stehen derzeit nur in bestimmten Gebieten zur Verfügung. Die Kunden sollten sich bei den lokalen Recycling-Stellen über das Recycling dieses Produkts informieren.
(2) Basierend auf der Farbzusammensetzung und Drucktechnologie sind keine Ozonemissionen zu erwarten; gefährliche Luftschadstoffe gemäß US Environmental Protection Agency Model 311.