Guillaume baut mit neuer Goss Sunday 4000 Produktionskapazität aus
  • Erste 32-seitige Goss Rotation im liegenden Format für Frankreich
  • Bogen- und 16-Seiten-Rollendruckerei steigt auf Doppelumfangsproduktion um
  • Goss Non-Stop Edition Change-Technologie soll Kosten senken und Produktivität steigern

18. September 2009 - Die Akzidenzdruckerei Guillaume Imprimeur mit Sitz in der nordfranzösischen Stadt Comines hat bei Goss International eine 32-seitige Sunday 4000 geordert. Mit der neuen kanallosen Rollendruckmaschine wird erstmals in Frankreich eine 32-seitige Goss Rotation im liegenden Format installiert.

Die neue Goss Sunday 4000 mit 1450 mm Bahnbreite, die im März 2010 zur Auslieferung gebracht werden soll, ist für eine Produktionsleistung von bis zu 60.000 Exemplaren in der Stunde ausgelegt. Zu den Ausstattungsdetails gehören auch das vollautomatische Plattenwechselsystem Goss Autoplate sowie die neueste Goss Non-Stop Edition Change-Technologie für schnelleren und effizienteren Ausgabewechsel.

Die auf die Herstellung von Katalogen, Broschüre, Beilagen und Mailingprodukten spezialisierte Druckerei Guillaume Imprimeur ist im europäischen Akzidenzdruckmarkt gut etabliert. Das 1930 gegründete Unternehmen betreibt zurzeit eine Reihe von Bogen- und 16-Seiten-Rollendruckmaschinen, darunter zwei Goss M-600 Rotationen und zwei Web 16 Maschinen, sowie Inline-Inkjet-Finishingeinrichtungen zur kundenindividuellen Produktherstellung. Das Goss Sunday 4000 Drucksystem ist die erste Doppelumfangsrotation, die bei Guillaume installiert wird.

Ausschlaggebend für die Wahl dieser Maschine waren nach Angaben des Unternehmens unter anderem die bewährte Sunday kanallose Technologie, die Produktivität des „liegenden Formats" und die Doppel-Schwertfalz-Technologie des Goss SG-3 Falzapparats für A5-Produkte. Zusätzliche Attraktivität gewann die Maschine durch die neue Goss Non-Stop Edition Change-Technologie (NSEC), die effizientere Auftrags- oder Ausgabenwechsel verspricht. Diese Technologie ermöglicht den Plattenwechsel, während die Maschine im Schleichgang läuft, und trägt dadurch zur Senkung von Rüstzeiten und Makulatur bei.

„Hinter dieser Investition steht einzig und allein unser ständiges Bestreben, den Service für unsere Kunden zu verbessern", erklärt Produktionsdirektor Daniel Lenoir. „Da wir in erster Linie für größere Unternehmen mit hohen Anforderungen arbeiten, sind wir mittlerweile hinsichtlich der Kundenerwartungen in Bezug auf Reaktionszeiten, Maschinenverfügbarkeit und Kosten höchst sensibilisiert, und können, basierend auf unserer Kenntnis der Kundenanforderungen, einen nahtlosen Service bieten. Mit dieser Investition sichern wir uns die erforderliche Technologie und Produktionskapazität, um auch weiterhin Liefertermine einhalten und höchste Qualitätsanforderungen erfüllen zu können - unter Beibehaltung einer kosteneffizienten Preisgestaltung."

Über die Bedeutung dieses Maschinenauftrags befragt, antwortete Goss International Verkaufsdirektor Jean Segura: „Guillaume Imprimeur hat im Akzidenzdruckmarkt einen soliden Ruf erworben für hohe Fachkompetenz über ein breites Anforderungsspektrum hinweg, angefangen bei einfachen Qualitätsdruckaufträgen bis hin zu anspruchsvolleren Direct-Mail-Produkten, die ein ausgeklügeltes Datenmanagement voraussetzen. Dieses Fachwissen ist heute zunehmend gefragt, und der logische Folgeschritt ist eine Steigerung der Produktionskapazität. Mit dem von Guillaume spezifizierten Druckmaschinensystem ist sichergestellt, dass dieser Kapazitätsausbau effizient und kosteneffektiv ist und ein Höchstmaß an Flexibilität gewährleistet."

„Goss", das Goss Logo, „Goss International", „Sunday", „M-600", „Autoplate" und „SG-3" sind Warenzeichen bzw. eingetragene Warenzeichen der Goss International Corporation.

(ENDS)