Zwei HP Indigo-Druckmaschinen erhalten FograCert Validation Printing System-Zertifizierung

BARCELONA, Spanien, 16 September 2009 – HP hat heute bekanntgegeben, dass seine Druckmaschinen HP Indigo 7000 Digital Press und HP Indigo press 5500 die FograCert Validation Printing System-Zertifizierung nach ISO 12647-7:2007[8] erhalten haben.

Die Anerkennung der Leistungseigenschaften dieser beiden Druckmaschinen durch die in Deutschland ansässige und von der Grafikindustrie finanzierten Forschungs- und Standardisierungsgesellschaft FOGRA folgt der erstmaligen GRACoL Kontrakt-Proof-Zertifizierung für digitale Produktionsdruckmaschinen, die die gleichen HP Indigo-Druckmaschinen bereits im Februar dieses Jahres erhalten haben. Die GRACoL-Spezifikationen und die FOGRA-Standards sind in der Industrie anerkannte Maßstäbe für die Farbreproduktion. GRACoL gilt vor allem in Nordamerika als Referenznorm, während FOGRA in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum verwendet wird.

ISO 12647 ist zu dem Standard geworden, nach dem Druckereien und Hersteller für die gesamte Palette der Druckverfahren, einschließlich Offset-, Flexo- und Siebdruck, ausgezeichnet werden möchten. Die Zertifizierung nach ISO 12647-7 prüft den Proofing-Prozess, der direkt auf digitalen Daten basiert.

Hierfür wurden Prüfdrucke erarbeitet, die die Qualitätsstandards für den kreativen Prozess definieren und die hochwertige Validierung des angebotenen Job-Inhalts umfassen. Für gewöhnlich kommen Prüfdrucke zwischen Kunde und Designer zum Einsatz. Wenn der endgültige Job jedoch digital gedruckt wird, kann der Prüfdruck nach vorheriger Vereinbarung zwischen den beteiligten Parteien auch als farbzuverlässige Referenz verwendet werden, so dass er für die Produktion und auch im Streitfall als Bezugsmaßstab anerkannt wird.

„Mit der FOGRA-Zertifizierung haben die Kunden die Gewissheit, dass die Drucke von den Druckmaschinen HP Indigo 7000 Digital Press und HP Indigo press 5500 als zuverlässige Referenz für die weitere digitale Produktion genutzt werden können“, erläutert Alon Bar-Shany, Vice-President und General Manager, Indigo Division, HP. „Die Zertifizierungen nach FOGRA und GRACoL bieten Kunden und Endnutzern ein zusätzliches Vertrauen in die Qualität der auf diesen Systemen gedruckten Produkte, weil sie auf objektiven und international anerkannten Kriterien basieren und von unabhängigen Gremien gemessen wurden.“

Vielseitige Qualität

Beide Druckmaschinen wurden mit der Software CGS (CGS Publishing Technologies) ORIS Press Match Pro 5 und GMG (GMG GmbH & Co. KG) ColorServer 4.5 getestet. Der Druck erfolgte auf drei unterschiedlichen Medien, und zwar auf CGS Pearl Digital sowie auf Digi Gold Matt und Digi Gold Gloss, beides gestrichene Papiere von Papyrus/Schneidersöhne.

Die Nutzung unterschiedlicher Software und Substrate verdeutlicht die Vielseitigkeit der HP Indigo Drucktechnologie, da die Kunden nicht von den Lösungen oder Bedruckstoffen eines einzelnen Anbieters abhängig sind. Damit profitieren die Druckdienstleister von einer zusätzlichen Produktions- und Geschäftsflexibilität und sie können besser auf die Anforderungen ihrer Kunden reagieren.