Digitaler Etikettendruck bekommt mit der Verbreitung der HP Indigo WS6000 Digital Press zusätzlichen Auftrieb

Konvertierer in Europa, dem Nahen Osten und Afrika reagieren auf die Marktnachfrage mit der Umstellung auf den Digitaldruck

BARCELONA, Spanien, 15 Dezember 2010 - HP teilte heute mit, dass seine HP Indigo WS6000 Digital Press in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) sehr erfolgreich ist, weil Veredler im Bereich Etiketten und Verpackung die Vorteile der Digitaltechnik für die Produktion von Etiketten, flexiblen Verpackungen und Schrumpfbanderolen nutzen.

Seit der kommerziellen Verfügbarkeit der HP Indigo WS6000 Digital Press im Frühjahr 2009 sind mehr als 100 Systeme dieses Modells im EMEA-Gebiet installiert worden, weil Etiketten- und Verpackungshersteller die Vorteile des Systems erkannt haben. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 30 m/Min. in Vollfarben eignet sich die HP Indigo WS6000 Digital Press für mehr als 80 Prozent der Jobs, die derzeit im Flexodruck abgewickelt werden. Durch die hervorragende Druckqualität und die exakte Reproduktion von PANTONE®-Farben(1) können die auf der WS6000 Digital Press gedruckten Etiketten und flexiblen Verpackungen problemlos zusammen mit konventionell gedruckten Produkten verwendet werden und erfüllen dabei die Anforderungen internationaler Marken.

Andere Vorteile des Drucksystems sind u. a. seine Fähigkeit, ein großes Spektrum von Bedruckstoffen bei problemlosem Materialwechsel zu verarbeiten, sowie der leistungsstarke Druck variabler Daten in Vollfarben für kleine Auflagen, lokalisierte Versionen und die Ausgabe von Barcodes, Ablaufdaten, Chargenummern und Sicherheitsfunktionen.

Eine durchgängige Lösung

Die Bereitstellung einer durchgängigen Lösung für Konvertierer im Bereich des Etiketten- und Verpackungsdrucks war von Anfang an eine zentrale HP Strategie. Zudem ermöglichen Partnerschaften mit führenden Anbietern der Branche zuverlässige, flexible Lösungen für Etiketten, Schrumpfbanderolen und flexible Verpackungen über den gesamten Workflow hinweg. Mit Inline- oder Nearline-Finishing-Konfigurationen als Option wird Benutzern aller HP Indigo-Drucksysteme der ws/WS-Serie eine effiziente Produktionslösung garantiert, die für ihre Anforderungen maßgeschneidert ist.

Durch Tools wie HP Indigo Smart Planner for Labels können HP Indigo-Kunden die Rentabilitätsschwelle berechnen, wenn sie entscheiden, ob Jobs konventionell oder digital abgewickelt werden sollen, oder wenn sie die Auswirkungen einer Investition in die Digitalkapazität ermitteln wollen.

Die Vorteile des Systems

Die HP Indigo WS6000 Digital Press ist so vielseitig, dass die Benutzer verschiedene Gründe anführen, in das System zu investieren.

Das in Hull, Großbritannien, ansässige Unternehmen Springfield Solutions Ltd, ist im Bereich der Verpackungsdekoration tätig und seit der Installation einer Indigo Omnius 1996 ein Verfechter des Digitaldrucks. Heute verfügt das Unternehmen über zwei Systeme des Modells HP Indigo WS6000 Digital Press und eine HP Indigo press ws4500.

"Die Effizienz und Geschwindigkeit des Systems WS6000 im Vergleich zu seinen Vorgängern haben unsere Investitionsentscheidung für eine zweite Maschine dieses Modells einfach gemacht. Unsere Geschäftsbeziehung zu HP ist sehr gut, und die WS6000 zeigt, dass das HP Systementwicklungsprogramm ausgezeichnet auf die Anforderungen der Verpackungsentwickler abgestimmt ist. Unsere Maschineneinrichtung ist noch besser als früher, unsere Druckgeschwindigkeiten haben sich verdoppelt, die Wartung ist einfacher und die Maschine ist umweltfreundlicher als alle, die wir zuvor verwendet haben. Und der Ausstoß ist wirklich enorm", so Albert Dass, Chairman bei Springfield Solutions.

Seit fast 20 Jahren ist die August Faller KG Spezialist für das Bedrucken von Faltschachteln im Auftrag der Pharmaindustrie. Das Unternehmen betreibt vier Produktionsstandorte in Deutschland und produziert auch Packungsbeilagen, Etiketten und Kombiprodukte.

"Seit wir die HP Indigo WS6000 Digital Press installiert haben, hat sich unsere Produktivität gesteigert", meint Wolfgang Staudt, Leiter von PharmaServiceCenter Etiketten bei Faller. "Wir können mehr Aufträge in kleinen Auflagen von unseren Pharmakunden annehmen. Außerdem hat sich der Workflow von der Druckvorstufe bis zum Finishing mit dem neuen Drucksystem verbessert. Und die Anforderungen unserer Kunden für eine exakte Wiedergabe von Firmenfarben können wir mit der Farbmanagementsoftware des Systems hervorragend erfüllen."

Pitkit Printing Enterprises, Ltd in Caesarea, Israel, ist ein etablierter Etikettendrucker mit 40 Jahren Erfahrung und einem breiten Kundenstamm. Als das Unternehmen im August 2010 eine HP Indigo WS6000 Digital Press installierte, hatte es bereits eine HP Indigo press ws4500 in Betrieb.

"Wir sind Spezialist für den Druck im Zusammenhang mit Sicherheitsfunktionen bei Etiketten und den Druck von Identitätsdokumenten für führende internationale Markenhersteller und Organisationen", erläutert Gideon Fishman, Managing Director bei Pitkit. "Mit der WS6000 Digital Press können wir die für diese Anwendungen erforderlichen variablen Daten zuverlässig drucken. Für die Sicherheit und den guten Ruf unserer Kunden ist eine hohe Bildqualität unabdingbar, und unser HP Indigo-Drucksystem ermöglicht es uns, sie zu erzielen."

Ro.Ma SpA in Mailand, Italien, hat sich auf die Produktion mehrseitiger sowie selbstklebender Etiketten spezialisiert. Das Unternehmen hat 2006 sein erstes Digitaldrucksystem, eine HP Indigo press ws4050, installiert und vor kurzem auf die HP Indigo WS6000 Digital Press aufgerüstet.

"Als wir in die HP Indigo WS6000 investiert haben, wollten wir unsere Produktivität steigern, und das haben wir auch geschafft. Das neue Drucksystem versetzt uns in die Lage, unsere Produktionsgeschwindigkeit und Flexibilität mit kurzen Durchlaufzeiten und dem Druck variabler Daten zu steigern und Änderungen beim Papierformat effizient zu berücksichtigen. Das HP Indigo-System dient uns jetzt für alle Aufträge, die wir früher auf der ws4050 und einer inzwischen stillgelegten Rollenoffsetmaschine abgewickelt haben. Mit der HP Indigo WS6000 Digital Press können wir die gleiche Qualität wie beim Offsetdruck erreichen, aber mit höheren Geschwindigkeiten und zu niedrigeren Kosten", kommentiert Marco Rossi, Inhaber von Ro.Ma SpA.

Vila Etiketten, einer der führenden und am schnellsten wachsenden niederländischen Etikettenhersteller mit über 2000 Kunden, darunter bekannte Markenhersteller, Einzelhändler und andere lokale Drucker, hat seine HP Indigo WS6000 Digital Press als Ersatz für seine HP Indigo press ws4500 bei der IPEX im Mai bestellt. Robbert Vugts, Geschäftsführer bei Vila Etiketten, meint:

"Mit unserer neuen HP Indigo WS6000 Digital Press erhöhen wir die Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität, um die Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen. Wir steigern mit der HP Indigo WS6000 unsere Effizienz und das Druckvolumen und helfen unseren Kunden, ihre Produkte erheblich schneller auf den Markt zu bringen."

Rotolabel in Kapstadt, Südafrika, wurde 1982 gegründet und ist einer der führenden afrikanischen Hersteller selbstklebender Etiketten. Die Digitalproduktion des Unternehmens, das sich mit einer HP Indigo press ws4500 zu einem wichtigen Anbieter von Etiketten für die Lebensmittel-, Wein- und Hygienebranche gemausert hat, ist rapide angestiegen.

"Nach zwei äußerst erfolgreichen Jahren mussten wir unsere Kapazität steigern", so Grant Watson, Sales Director bei Rotolabel. "Als einer der Marktführer bei hochwertigen Etiketten im Einzelhandel sowie in der Pharma-, Hygiene- und Weinbranche wollten wir, dass unsere nächste technische Investition die Qualität für unsere Kunden erheblich steigert. Durch unsere Erfahrungen mit der HP Indigo press ws4500 wussten wir, dass wir hierfür ein weiteres HP Indigo-Drucksystem benötigten. Die Druckqualität bei den verschiedenen Materialien war ebenfalls entscheidend.

Die einzige Frage war, ob wir eine andere ws4500 oder gleich die WS6000 erwerben sollten. Die WS6000 ist zwar teurer als die WS4500, mit der Bildgröße von 980 mm ist aber die doppelte Geschwindigkeit möglich, und die Maschine kann viel effizienter ein größeres Spektrum von Etikettenformaten bedrucken. Die Zahlen belegten die Rentabilität sehr deutlich, und dann haben wir die WS6000 erworben."

Das 1991 gegründete Unternehmen Coreti, das inzwischen 50 Mitarbeiter beschäftigt, ist ein dynamischer Produzent selbstklebender Etiketten, der Flexo-, Offset- und Siebdruck sowie Digitaltechnik einsetzt. Die neue HP Indigo WS6000 Digital Press ergänzt eine vor fünf Jahren installierte HP Indigo press ws4500.

"Wir haben uns für HP entschieden, weil wir glauben, dass dieser Hersteller im Bereich des Digitaldrucks sowohl beim Schmalbahn-Rollendruck als auch beim Bogendruck keine ernsthafte Konkurrenz hat", so Luis Fernandez Vilela, General Manager bei Coreti. "Die beste Erfahrung in fünf Jahren des Einsatzes von HP Indigo-Drucksystemen war, wie nahtlos diese sich in unseren Produktionsprozess einfügen. Mit HP Indigo-Drucksystemen können wir uns problemlos an die aktuellen Anforderungen des Markts anpassen."

Weitere Informationen finden Sie unter www.youtube.com/hpgraphicarts oder unter www.twitter.com/hpgraphicarts.

(1) Die HP Indigo WS6000 Digital Press unterstützt das PANTONE-lizenzierte 6-Farbendruckverfahren HP IndiChrome on-press mit CMYK, Orange und Violett sowie das PANTONE-lizenzierte HP IndiChrome off-press- Ink Mixing System für die Erzeugung von Schmuckfarben mit CMYK sowie Orange, Violett, Rot, Grün, Blau, Hellgelb und Transparent; außerdem wird HP Professional PANTONE Emulation Technology unterstützt (PANTONE-lizenzierte CMYK-Werte für die PANTONE-4-Farbensimulation unter Verwendung von ICC-Profilen zum Bereitstellen optimierter Simulationswerte für die spezifische Kombination aus Drucksystem und Bedruckstoff).