Zeitungsverlag in Groβbritannien erteilt den Auftrag für die erste kompakte doppelbreite Zeitungsrotation von Goss International.
  • D C Thomson & Company wird die Colorliner CPS mit 8 Drucktürmen installieren
  • Die kompakte Zeitungsrotation von Goss International kombiniert Leistung, Automatisierung und Güte.

10. Oktober 2011 - Der führende Zeitungsverleger in Schottland wird die erste kompakte doppelbreite Zeitungsrotation von Goss installieren. D C Thomson & Company Ltd., ein familiengeführtes Verlags- und Druckhaus mit Sitz in Dundee, erweitert seinen Maschinenpark mit einer Goss Colorliner CPS Zeitungsrotation mit acht Drucktürmen und Heatsettrockner.

Goss International entwickelte die neue Colorliner CPS (Compact Printing System) basierend auf Funktionen der bewährten Hochleistungsmaschine FPS (Flexible Printing System), um die Anforderungen von Zeitungsdruckern in Bezug auf einen breiten Einsatzbereich, höchste Druckqualität, vereinfachte Bedienung und einen hohen Leistungsgrad gegenüber den Investitionskosten zu erfüllen. Mit der einzigartigen kompakten Bauweise ist die Maschine für die Aufstellung in neuen Industriegebäuden geeignet, aber auch für die Installation in Druckereien mit bestehenden Maschinenfundamenten.

Die Colorliner CPS die bei D C Thomson aufgestellt wird hat maximale Produktionskapazität von 90,000 Ex./h. Sie ist ausgestattet mit einem kompletten Automatisierungspacket inklusive dem Goss Autoplate Plattenwechselsystem und einer Steuerung mit geschlossenen Regelkreisläufen.

"Wir freuen uns darüber, die über 100 jährige Partnerschaft mit Goss mit der Installation der neuen Colorliner CPS Maschine fortführen zu dürfen", erklärt Geschäftsführer David Thomson. „Die Maschine wird den hohen Qualitäts- und Automatisierungsanforderungen entsprechen, um unsere Zeitungen voller Zuversicht weiter nach vorne zu bringen."

Die Colorliner CPS mit drei Farbauftragswalzen und Druckzylinder mit Schmitzringen sind die Vorraussetzung für hohe Druckqualität und dynamische Stabilität beim Einsatz von konventionellen Drucktüchern. Ein kurzer Abstand von 2,7 m zwischen der untersten und obersten Druckstelle im Druckturm minimiert den Fan-out Effekt und unterstützt ein genaues Farbregister. Die kompakte Konstruktion, ohne die Notwendigkeit Druckturmhälften auseinander fahren zu müssen, minimiert den notwendigen Platzbedarf in der Breite, als auch in der Höhe des Turmes, und ermöglicht damit auch die Installation in bestehenden Gebäuden ohne die Notwendigkeit komplexer Aufstellvarianten, wie dem Übereinanderstellen von Drucktürmen.

Der Zugriff auf alle Subsysteme der Colorliner CPS ist von der Außenseite her möglich und wird nicht durch das automatische Plattenwechselsystem behindert. Die Konstruktion des Druckturms, nach Vorbild der FPS Baureihe, gewährt einen für den Druckprozess notwendigen Temperaturbereich durch natürliches Umwälzen der Umgebungsluft, ohne die Notwendigkeit kostspielige Kühlsysteme einsetzen zu müssen.

„Wir haben hier eine Vorreiterrolle übernommen, indem wir ein neues kosteneffektives kompaktes Drucksystem von hoher Güte anbieten, welches einen Automatisierungsgrad und Leistungseigenschaften bietet, die Zeitungsdrucker und -verleger benötigen um konkurrenzfähig zu sein und den Einsatzbereich zu erweitern", kommentiert Jochen Meissner, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Goss International.

Laut Meissner ergänzt die Colorliner CPS die kompakte FPS Baureihe, die mit einem auseinanderfahrbarem Druckturm die Möglichkeit des Abschnittlängenwechsels bietet. „Das neue kompakte Model rundet unser umfangreiches Angebot an Einfach- und Doppelumfangmaschinen ab und erweitert die Möglichkeiten unseren Kunden die beste Wahl für jegliche Produktionsanforderungen und Geschäftsmodelle zu bieten", fügt er hinzu.

Die Colorliner CPS verbindet bewährte Technologien von Goss Akzidenz- und Zeitungsrotationen und wurde entwickelt, um geringste Personalerfordernisse und einfachste Bedienung zu gewährleisten. Das neue Model ist als 4x2, 5x2 oder auch 6x2 Variante erhältlich und deckt eine breite Auswahl an Abschnittlängen ab. Verfügbare Ausstattungskomponenten sind das Goss DigiRail digitale Farbversorgungssystem und automatische Voreinstellung, Anfahrsequenzen, Walzenjustierung, Plattenwechselsystem und Bahnbreitenanpassung.

Geschäftsführer David Thomson berichtet, dass auch die Neukonfiguration der bestehenden Goss Colorliner in eine Anlage mit sieben Türmen und zwei Falzapparaten einen Teil der Investition in die Zukunft seiner Verlags- und Druckaktivitäten darstellt. „Eine umfangreiche Erneuerung des Steuersystems und andere Verbesserungen in Kombination mit der robusten Bauweise der Colorliner Familie, wird die Produktivität und Konkurrenzfähigkeit unserer bestehenden Anlage in die Zukunft erweitern", erklärt er.

Aus D C Thomson und Goss International Mitarbeitern mit umfangreichen Sachkenntnissen wurde ein Team zusammengestellt, das dieses umfassende Projekt durchführen und dabei sicherstellen wird, dass die Produktionskapazität der Druckerei in Dundee, während aller Phasen der Installation der neuen Maschine und der Umbauarbeiten der bestehenden Anlage, erhalten bleibt.

(ENDE)