Media Norge konsolidiert Anzeigenverwaltungssysteme mit der Bestellung von ad DEPOT von 5 fifteen

1. Dezember 2011

Flexibilität und ein detailliertes Verständnis der Geschäftsanforderungen wurden als Hauptgründe für die Wahl des Anbieters genannt.

Media Norge, das größte Medienunternehmen Norwegens und eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Schibsted Media Group, hat einen Großauftrag bei 5 fifteen über ein neues Anzeigenbuchungssystem bestätigt. Die Bestellung umfasst 500 Nutzungslizenzen der erfolgreichen Software ad DEPOT von 5 fifteen für den Einsatz in vier regionalen Büros.

Das System ad DEPOT übernimmt die Buchung von Display- und Rubrikenwerbung in sowohl Print- als auch Online-Medien. Die Software ermöglicht Nutzern das Tracking und den Verkauf von Anzeigen sowie die Verwaltung von Fakturierung, Verträgen, Layouts, Marketing und Vertriebsautomatisierung, sodass eine vollständig durchgängige Kontrolle des Anzeigenverkaufs-, Produktions- und Leistungserbringungsprozesses bereitgestellt wird.

„Wir haben mehrere Systeme eingehend geprüft und festgestellt, dass 5 fifteen im Laufe dieses Prozesses ein hervorragendes Verständnis für unsere Bedürfnisse entwickelt hat", berichtet Rune Nilsen, IT Manager Anzeigensysteme bei Media Norge. „Ein weiterer wichtiger Grund für die Wahl von ad DEPOT ist die bemerkenswerte Flexibilität der Systemarchitektur - wir können die beste Software für unsere Geschäftsanforderungen in eine zusammenhängende Lösung integrieren, und durch die „Plug-and-Play"-Funktionalität sind wir nicht endgültig an eine andere Systemarchitektur, Software oder besondere Funktionalität gebunden, sodass wir uns an veränderte Geschäftsanforderungen anpassen können."

ad DEPOT integriert CRM-, Finanz-, Produktions- und Vertriebssysteme und schafft für Media Norge eine zusammenhängende Lösung für die Anzeigenverwaltung.

Die im Juni 2009 gegründete Media Norge ist ein Zusammenschluss der führenden norwegischen Medienhäuser Aftenposten, Bergens Tidende, Fædrelandsvennen, Stavanger Aftenblad und des Online-Anzeigenportals Finn.no. Laut Nilsen arbeitet das Unternehmen seit der Zusammenlegung an der Einführung mehrerer gemeinsam nutzbarer konsolidierter Systeme für die regionalen Büros: „Wir haben bereits ein Redaktionssystem eingeführt und der nächste natürliche Schritt war die Zusammenführung unserer Anzeigensysteme, damit wir unsere Workflows rationalisieren und zahlreiche Aufgaben, die zurzeit manuell ausgeführt werden, automatisieren können. Wir benötigten eine Lösung, die sich für die Ferninstallation für die geografisch verstreuten Standorte unserer regionalen Büros eignet, und wir wollten natürlich auch die vorhandene Funktionalität optimieren."

Eine zweifellos wertvolle Verbesserung, die man von dem neuen System ad DEPOT erwartete, ist die wirksame Nutzung eines integrierten Anzeigenverkaufsprozesses über das gesamte Spektrum der Publikationen von Media Norge hinweg. „Natürlich wollen wir auch unsere Einnahmen aus dem Anzeigengeschäft maximieren und sind davon überzeugt, dass das neue System durch die verbesserten Möglichkeiten für den Verkauf von Anzeigenpaketen und für das Cross-Selling in unseren Zeitungstiteln maßgeblich dazu beitragen wird", so Nilsen. „Das neue System gestaltet die Abläufe wesentlich nahtloser, denn unser Vertriebspersonal kann auf zuverlässige Echtzeit-Bestandsinformationen zugreifen und im Detail sehen, welche Anzeigenflächen und -positionen in den einzelnen Publikationen zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Verfügung stehen."

Aftenposten ist eine in Oslo ansässige nationale Zeitung und Norwegens auflagenstärkster Titel, während es sich bei Bergens Tidende, Fædrelandsvennen und Stavanger Aftenblad um regionale Publikationen handelt. Da alle Büros mehr als 200 km entfernt voneinander liegen, eignet sich ad DEPOT durch seine browserbasierte Systemarchitektur ideal für die rasche Einsetzung an mehreren Standorten.

„Die Philosophie unseres Ansatzes lässt sich als „best of breed", also als beste ihrer Art, bezeichnen", erläutert Merv Griffin, Sales und Marketing Director von 5 fifteen. „Wir integrieren die besten Systeme der besten Anbieter, um unseren Kunden die optimale Lösung bereitzustellen. Bei diesem Auftrag haben wir an jedem Standort eine Lückenanalyse durchgeführt und alle benötigten Funktionalitäten, die nicht bereits durch die ad DEPOT Software und die integrierten Systeme vorhanden sind, werden im Rahmen des Vertrags entwickelt. Es ist uns wichtig, dass wir nicht nur den Anforderungen unserer Kunden in vollem Umfang Rechnung tragen, sondern auch Lösungen bereitstellen, die frühere Erfahrungen und Erwartungen übertreffen."

„Das Beste ist, dass bei dieser Lösung niemand Kompromisse eingehen muss. Alle internen Beteiligten haben an der Lösung mitgewirkt und jeder bekommt mehr als vorher vorhanden war", stimmt Nilsen zu und hält abschließend fest: „Von allen der von uns geprüften Systeme kommt ad DEPOT am nächsten an unser Ziel der Schaffung eines einzigen, nahtlosen Anzeigenverwaltungssystems heran."

ad DEPOT geht bei Media Norge am 1. Januar 2013 in Produktion.