Innovation von Goss Contiweb: Effizienzoptimierung bei der Trocknung im Druckprozess
  • Umfassendere Kontrolle und unmittelbare Kosteneinsparungen durch Contiweb Fluid Applicator (CFA)
  • Auf längere Sicht zusätzliche Einsparungen durch weniger Abnutzung und Wartungsaufwand bei den Geräten
  • Nachrüstmöglichkeit des neuen Standards bei Ecocool- und Ecoset-Trocknern

 Drupa, 1. Juni 2016 - Goss International präsentiert bei der drupa 2016 (in Halle 15 an Stand D51) die neueste Innovation im branchenführenden Sortiment an Heatset-Trocknungssystemen. Die neue CFA-Technologie (Contiweb Fluid Applicator) bietet erhebliche Kostenvorteile für Rollenoffsetdruckereien - sie steigert die Druckleistung ebenso wie die Produktivität und trägt zu einem besseren Endprodukt bei.

Bei neuen Ecocool- und Ecoset-Modellen ist das CFA-System optional erhältlich; zudem können bestehende Installationen dieser Modelle damit nachgerüstet werden. Das CFA-System ist darüber hinaus für eine eigenständige Silikon­anwendung verfügbar. Ein Vorführgerät am Stand von Goss Contiweb ermöglicht es drupa-Besuchern, sich selbst von dem bahnbrechenden Ansatz überzeugen: Durch das Auftragen von Silikonöl und Wasser wird nicht nur die Papierbahn neu befeuchtet, sondern auch die Oberfläche der Kühlwalzen vor einer Aufnahme von Druckfarbe bewahrt. Silikon ist notwendig, um die Bahn vor mechanischen Belastungen zu schützen und besser durch den Falzapparat zu führen.

Mit dem CFA-System werden unnötige Ausgaben vermieden. Laut Bert Schoonderbeek, Managing Director von Goss Contiweb, lassen sich damit Probleme lösen, die mit gängigen Verbrauchsmaterialien beim Trocknungsprozess in Verbindung stehen können.

„Bisher war der Einsatz von fertig angemischten Silikon-Wasser-Produkten üblich", so Bert Schoonderbeek „Darin sind vielfältige Chemikalien und Zusatzstoffe mit unterschiedlichen Rezepturen und Standards enthalten - Schwierigkeiten bei der Wartung können die Folge sein. Langfristig sind Verunreinigungen im Silikonmischsystem und Falzapparat möglich. Mit dem CFA-System erhalten die Druckdienstleister mehr Kontrolle; außerdem profitieren sie von Kostenvorteilen."

Das Verfahren zur Behandlung der Bahn mit einem Silikon-Wasser-Gemisch (für Silikonauftragung und Wiederbefeuchtung) in nur einem Vorgang wurde 2004 von Contiweb-Ingenieuren entwickelt. Viele Druckdienstleister, die auf eine hohe Qualität Wert legen, betrachten dieses Verfahren seitdem als unverzichtbar. Mit dem kombinierten Prozess wird das beim Trocknen verdunstete Wasser ersetzt, um die ursprünglichen Substratabmessungen wiederherzustellen. Bahnschrumpfung wird vermieden, und die Fallzahl von Rissen, Einrollungen oder Knicken wird verringert. Mit Blick auf die Weiterverarbeitung verbessern sich die Eigenschaften des Substrats insgesamt.

Durch die neue CFA-Technologie besteht nun die Möglichkeit, reines Silikonöl innerhalb eines Systems schnell mit Wasser zu mischen. Durch die unmittelbare Verwendung einer frischen Mischung wird nur ein einziges Tensid benötigt, um das sensible Gleichgewicht zu unterstützen, das die Einheitlichkeit und Konsistenz der Bahn aufrechterhält. Die Öltropfen in der Mischung sind verglichen mit denen in gängigen Silikonemulsionen extrem groß. Das Öl wird deshalb nicht vom Papier aufgesogen - es bleibt an der Oberfläche und sorgt dort für deutlich stärkeren Schutz. Der Silikonölverbrauch verringert sich im Schnitt um die Hälfte.

Neben den Performance-Vorteilen bietet das neue System einen deutlichen finanziellen Nutzen: Die Ausgaben für Silikon lassen sich beispielsweise um circa 60 Prozent senken - und bei einer 64-Seiten-Druckmaschine können für den Silikon­verbrauch pro Jahr rund 50.000 Euro anfallen. Bei derselben Beispielmaschine müssten dank des CFA-Systems jährlich nicht mehr 80 Behälter, sondern nur noch 15 transportiert werden.

Die Verwendung von reinem Silikonöl in einer bedarfsgemäßen Anmischung ist vorteilhaft für die Leistung und die langfristige Erhaltung des Contiweb Fluid Applicator und des Falzapparats: Der Applikator sowie die Kontroll- und Antriebswalzen werden besser geschmiert, sodass es zu weniger Verunreinigungen und einer längeren Lebensdauer der Komponenten kommt.

Mit dem Ecocool-Trocker bot Contiweb als erster Hersteller eine einzelne Trocknungseinheit mit integrierten Kühlwalzen, Silikonauftragung und optionaler Wiederbefeuchtung an. Damit kam es zu einer verbesserten Ergonomie, aber auch zu einem neuen Ausmaß an Kontrolle über die Papierbahn in einer abgeschlossenen Umgebung - Qualität, Effizienz, Produktivität und Wirtschaftlichkeit wurden erheblich gesteigert.

„Bei Goss Contiweb haben wir etablierte Vorgehensweisen immer schon infrage gestellt, denn manchmal gibt es selbst bei anscheinend perfekten Systemen durch­aus Verbesserungspotenzial", erläutert Bert Schoonderbeek. „Das neue CFA-System ist die aktuelle Stufe in diesem Prozess der kontinuierlichen Weiter­entwicklung. Mit jeder Innovation möchten wir unseren Kunden mehr Kontrolle und Erfassungsmöglichkeiten bieten - konsistente, wiederholbare Ergebnisse in höchster Qualität sind das Ziel."