Digitale Weiterverarbeitung für den „Mainstream“ – Highcon hält sein Versprechen

drupa 2016 ein voller Erfolg

Jawne, Israel, 13. Juli 2016: Die drupa 2016 war für Highcon dank einer überwältigenden Anzahl von Besuchern und breitem Interesse ein großer Triumph. Die daraus resultierenden Geschäftserfolge werden das erst vor 6 Jahren gegründete Unternehmen nachhaltig verändern, denn im Rahmen der Messe wurden Auftragseingänge in der Rekordhöhe von 42 Millionen US-Dollar verzeichnet. Bei aktuell 30 installierten Highcon-Maschinen in 15 Ländern steht nun nahezu eine Verdoppelung innerhalb weniger Monate bevor. Geplant ist die Auslieferung Dutzender Maschinen an Neukunden und damit die Erschließung neuer Märkte in 11 Ländern in Europa, Asien, Lateinamerika und Afrika. Während der Messe wurden außerdem weitere 100 Angebote erstellt, von denen viele in den kommenden Monaten zu Neuabschlüssen führen dürften. Das Unternehmen wird sich um neue Vertriebskanäle sowie Mitarbeiter in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Service und Vertrieb bemühen, um dieses schnelle Wachstum stemmen und die neuen Kunden optimal betreuen zu können.

Dazu Aviv Ratzman, CEO und Mitbegründer von Highcon: „Die drupa 2016 war ein Wendepunkt für unser Unternehmen und eine absolute Bestärkung in unserer Vision. Unsere Kooperationen mit führenden Designern aus aller Welt lockten unzählige Besucher an unseren Stand. Dies sehen wir als Bestätigung für den hohen Stellenwert, den wir kreativen Gestaltungsmöglichkeiten beimessen. Andererseits belegen die Auftragseingänge die hervorragenden Produktionskapazitäten unserer digitalen Schneide- und Rilllösungen, die während der Messe pausenlos im Einsatz waren.

Die Abschlüsse sowohl mit Neu- als auch Bestandskunden haben unsere Erwartungen weit übertroffen. Auf der drupa hat sich bestätigt, dass die Digitaltechnologie und insbesondere die digitale Weiterverarbeitung mittlerweile eine echte Wende für die Branche markieren. Viele der Kunden, mit denen wir uns auf der drupa austauschen konnten, haben erkannt, dass sie jetzt in neue Technologien investieren müssen, statt ihre Kapazitäten weiter auszubauen. Nur so können sie mit ihren Produkten einen Mehrwert schaffen, statt sich ausschließlich über den Preis zu differenzieren."

Auf der drupa 2012 stellte Highcon unter dem Motto „Packed with Promise" revolutionäre Technologien zur digitalen Weiterverarbeitung vor. Nur vier Jahre später zeigt sich auf der drupa 2016, wie das Unternehmen dieses Versprechen halten und sich über eine klare Bestätigung seiner Vision freuen kann. Deutlich wurde diese Entwicklung nicht nur anhand der Messeverkäufe, sondern auch anhand zahlreicher Branchenführer, die klar bekundeten, dass die digitale Weiterverarbeitung im Mainstream angekommen ist. Die spektakulären Exponate von Wanda Barcelona, die Papiermode von Merav Peleg, die Säule mit 3.600 Schichten von Michael Hansmeyer und das große Pop-up-Buch von Peter Dahmen konnten zusammen mit zahlreichen Kundenbeispielen am Messestand die umfassenden Möglichkeiten der Lösungen bestens in Szene setzen.

Die folgenden Produkte wurden auf der drupa präsentiert:

  • Die Lösung Highcon Beam- eine für Mainstream-Anwendungen geeignete digitale Schneide- und Rillmaschine mit einer Kapazität von bis zu 5.000Bogen im B1-Format pro Stunde.
  • Die Lösung Highcon Pulse- eine digitale Schneide- und Rillmaschine für Bogen im B2-Format mit reduziertem Platzbedarf und attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Die Lösung Highcon Euclid III- die dritte Generation der bewährten digitalen Schneide- und Rillmaschine mit gesteigerter Qualität und Leistung. Hinzu kommen brandneue Funktionen zum Schneiden mit variablen Daten und zur 3D-Modellierung.
  • Die Web-to-Pack-Plattform Highcon Axis- eine 2D-zu-3D-Lösung, die allen, die an komplexen Lieferketten für Papier oder Kartonagen beteiligt sind, die Vorteile von Web-to-Print erschließt.
  • Highcon Shape- eine Technologievorschau auf eine 3D-Modelliermaschine, die auf der nächsten drupa vorgestellt wird. Sie wird die bereits verfügbare Technologie Rapid Layer Manufacturing von Highcon um Montagemöglichkeiten ergänzen.